Börsenjahr 2021: meine Ziele und Erwartungen

Wir haben Mitte Januar. Für das Festlegen von Jahreszielen ist es somit etwas spät aber auch noch nicht zu spät. Schließlich will ich am Ende dieses Jahres meine persönliche Börsenbilanz ziehen können und das geht nicht ohne vorher zu definieren, was ich erreichen möchte.

Wenn ich so darüber nachdenke, was den Verlauf dieses Jahres maßgeblich beeinflussen könnte, dann komme ich leider nicht am Thema Corona vorbei. Ich sehe mich grundsätzlich als einen optimistischen Menschen. Bei allem Optimismus darf aber auch die Realität nicht ignoriert werden, ansonsten hat man es schnell mit Träumereien und Visionen zu tun. Ich nehme daher an, dass wir aufgrund einer Mischung bestehend aus Kontaktbeschränkungen, Impfungen und Frühlingswetter, das Schlimmste zu Ostern überstanden haben. Ende des Jahres werden wir dann das Coronavirus endgültig im Griff haben, auch dessen Mutationen.

Wie die Weltwirtschaft bis dahin damit zurecht kommt und wie die Börsen reagieren, kann ich nicht prognostizieren. Wie war das?

An der Börse ist alles möglich – auch das Gegenteil.

André Kostolany

Aber die Geldpolitik der Zentralbanken und die Konjunkturprogramme der Staaten werden es schon richten. Die immer weiter steigende Geldmenge will irgendwie investiert werden – auch in Aktien. Ich rechne daher mit weiter steigenden Kursen und neuen Höchstständen bei den relevantesten Indizes. Natürlich immer unter der Voraussetzung, dass keine neuen Katastrophen die Menschheit heimsuchen.

Meine finanziellen Ziele für das Jahr 2021

Um zu identifizieren, in welchen Bereichen ich mich verbessern möchte, muss ich auch einen Blick auf das bereits Erreichte werfen.

Status quo 2020

  • Mein LYNX Dividendenaktien-Depot hatte am 31. Dezember 2020 einen Buchwert von 73,394.88 Euro.
  • Meine Dividendeneinnahmen (brutto) beliefen sich in diesem Jahr auf 2.748,31 Euro.
  • Somit lag mein durchschnittliches (Brutto-)Einkommen aus Dividenden bei 229,03 Euro pro Monat
    (netto ca. 168,62 Euro, bei Abzug von 26,375% Steuerabzug)
  • Die höchsten Ausschüttungen gab es im März 2020, mit 325,46 Euro an Brutto-Dividenden.
  • Einzahlungen gesamt: 18.610,00 Euro

300 Euro Dividenden pro Monat

Rückblick: Ende 2019 hatte ich für 2020 errechnet bzw. überschlagen, dass ich auf durchschnittliche 230 Euro brutto an Dividendeneinkünften kommen müsste. Zufällig lag ich mit den tatsächlich erreichten 229,03 Euro ziemlich nah dran. Als ehrgeiziges Ziel hatte ich mir jedoch 280 Euro vorgenommen. Daran bin ich kläglich gescheitert.

Ziel: Jetzt könnte ich dasselbe Ziel einfach nochmals in Angriff nehmen. Ich finde aber, da bleibt die Motivation ein bisschen auf der Strecke. Ich möchte das Ganze sportlich sehen und sage daher: 300 Euro Brutto-Dividenden pro Monat müssen zu schaffen sein – nicht nur einmalig, sondern durchschnittlich.

400 Euro maximale Monatseinnahmen

Der maximal erreichte Monatswert hat eigentlich weniger Bedeutung, schließlich zählen die übers Jahr in Summe eingenommen Dividenden. Wenn ich aber mit einem Rekordwert prahlen möchte, kommt so ein besonders ertragreicher Monat schon ganz recht.

Rückblick: Für 2020 hatte ich mir 350 Euro für meinen besten Monat vorgenommen. 325,46 Euro konnte ich erreichen.

Ziel: In einem Anflug von Größenwahn nehme ich mir für 2021 vor, die 400-Euro-Marke zu knacken – wie immer brutto.

20.000 Euro ins Dividenden-Depot einzahlen

Rückblick: 18,610.00 Euro hatte ich 2020 auf das Verrechnungskonto meines LYNX-Broker-Depots überwiesen. Darin enthalten war mein monatlicher Sparbetrag von 1.000 Euro, ergibt 12.000 Euro pro Jahr. Die übrigen 6.610 Euro konnte ich aufgrund von außerordentlichen Einnahmen aus meiner unternehmerischen Tätigkeit auf das LYNX-Konto überweisen.

Ziel: Bei meiner Sparrate von 1.000 Euro wird es bleiben. Sie ist auf mein fixes monatliches Gehalt abgestimmt. Um insgesamt auf 20.000 Euro zu kommen, muss ich also 8.000 zusätzliche Euro auftreiben. Auf der Einnahmenseite kann ich die Erreichung dieses Ziels leider nur schwer beeinflussen – was nicht heißen soll, dass ich es nicht versuchen werde. Bei den Ausgaben muss ich das Geld reinholen. Vollkommen ohne Sondererträge aus Tantiemen, Verkaufserlösen u.a. wird es aber nicht möglich sein.

Zusammenfassung

Für den besseren Überblick hier nochmal meine drei Ziele als Liste. Sie dient vor allem mir selbst, als Ansporn und Mahnung, mich anzustrengen.

  • 300 Euro Dividenden im Monat, durchschnittlich, brutto
  • 400 Euro Dividenden in einem Monat erreichen oder übertreffen, brutto
  • 20.000 Euro ins Dividenden-Depot einzahlen

Mein Dividenden-Depot habe ich bei LYNX-Broker (AffiliateLink):


Es handelt sich hierbei weder um die Aufforderung zum Kauf, noch zum Verkauf von Wertpapieren. Ich schildere hier lediglich meine Meinungen und Erfahrungen und mache keine Anlageberatung.
Der Handel mit Wertpapieren ist mit Risiken verbunden. Dies kann auch zum Totalverlust führen.
Bitte beachte hierzu meinen Disclaimer!

ähnliche Artikel:

2 Kommentare

  1. Sehr schöne Ziele. Wünsche dir bei der Umsetzung viel Glück und ein glückliches Händchen.
    Mit um die 20k€ Anlage geht schon was voran, ich weiß wovon ich spreche.:)
    Mache meine Ziele auch noch bis zum Ende des Monats, muss mir noch ein paar Gedanken machen.

    gruss

    1. Hallo Marco,

      ja mit 20k sollte was gehen. Schwierig wird es werden, die zusätzlichen 8k aufzutreiben. Da muss schon alles sehr gut laufen, damit das klappt.

      Viele Grüße
      Mike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.