Dividendenernte Mai 2021

Dividendenernte Mai 2021

Nein, ich werde jetzt nicht auch noch das viel zitierte Sell-in-may-Sprichwort bemühen. Da mein Depot im Mai mit einem Prozent negativer Performance geglänzt hat, hätte ich auch eher im April verkaufen müssen. Insgesamt verliefen die US-Märkte bestenfalls seitwärts. Der Dow Jones konnte zulegen, wogegen der Nasdaq 100 nachgegeben hat. Es waren vor allem Inflationsängste, die die Kurse ins Schwanken brachten.

Die allgemeine Marktstimmung tendiert eher zur Vorsicht. Die Nadel des Fear&Greed-Index schlug im Mai deutlich in Richtung Angst aus. Dies wurde auch dadurch ersichtlich, dass gute Quartalszahlen nur selten für steigende Bewertungen sorgen konnten.

Wie eingangs erwähnt, stiegen auch in meinem Depot die Bewertungen nicht. Was aber angestiegen ist, sind meine Einnahmen aus Dividendenzahlungen. Kommen wir also zur Sache.


Meine Einnahmen durch Dividenden im Mai 2021

WertpapierBetrag in Euro
AbbVie19.30
AGNC Investment7.40
ATT21.59
BASF33.00
BlackRock Income Trust11.33
Boston Pizza Royalties Income Fund4.64
British American Tobacco23.24
CVS Health7.47
DBS Group Holdings11.10
Frosta24.00
General Mills14.82
Gladstone Capital6.96
Gladstone Commercial9.27
Hercules Capital31.62
Horizon Technology Finance8.25
Main Street Capital13.53
OHB8.60
Omega Healthcare Investors24.83
Owl Rock Capital25.57
PennantPark Floating Rate Capital10.25
Realty Income4.85
STAG Industrial5.97
Tanger Factory Outlet Centers12.45
TransAlta Renewables5.85
WestRock6.72
Whitestone2.61
Summe brutto (Summe netto)355,22 (261,53)

26 Unternehmen haben mir im Mai Dividenden ausgeschüttet. Die vielen kleinen Beträge ergeben eine Summe von 355,22 Euro brutto.
Nach Abzug aller Steuern und ohne Berücksichtigung von Freibeträgen, komme ich auf eine Summe von 261,53 Euro netto (Bruttodividenden – 26,375% = Nettodividenden).

Top 5 Dividendenzahler im Mai

  1. BASF – 33,00 Euro
  2. Hercules Capital – 31,62 Euro
  3. Owl Rock Capital – 25,57 Euro
  4. Omega Healthcare – 24,83 Euro
  5. Frosta – 24,00 Euro

neue Dividendenzahler

Die folgenden Unternehmen hatten mir im Mai 2020 noch keine Dividenden gezahlt.

Entwicklung meiner Dividendeneinnahmen

  • Mai 2020: 200,89 Euro (brutto)
  • Mai 2021: 355,22 Euro (brutto)
  • Differenz: plus 154,33 Euro (brutto)
  • Steigerung um: 76,82 %

Wieder konnte ich eine satte Steigerung meiner Einnahmen erreichen. Ich habe 154 Euro brutto mehr eingenommen, als im Mai 2020. Darauf bin ich besonders stolz, weil diese Steigerung nichts mit deutschen Beteiligungen zu tun hat. Zwar halte ich auch deutsche Unternehmen in meinem Depot, z.B. BASF, Frosta und OHB, diese habe ich aber schon seit 2017. Sie spielen für die weitere Entwicklung meiner Mai-Dividenden also keine wesentliche Rolle mehr. Bei anderen Anlegern ist der Mai ja oft der beste Monat, weil hier die heimischen Unternehmen ausschütten.

Dividenden im Jahresvergleich

Zum Vergrößern ins Bild klicken!
  • Dividendeneinnahmen von Januar bis einschließlich Mai 2018: 90,42 Euro (brutto)
  • Dividendeneinnahmen von Januar bis einschließlich Mai 2019: 827,01 Euro (brutto)
  • Dividendeneinnahmen von Januar bis einschließlich Mai 2020: 1.139,79 Euro (brutto)
  • Dividendeneinnahmen von Januar bis einschließlich Mai 2021: 1.713,29 Euro (brutto)

Die auflaufenden Dividendeneinnahmen von Jahresbeginn bis einschließlich Mai konnte ich um ca. 570 Euro brutto übertreffen. Das entspricht einer Steigerung um ca. 50 %.

Um einen Vergleich der zurückliegenden 12 Monate (TTM = trailing twelve months) zu ermöglichen, stelle ich auch diese Zahlen bereit.

  • Dividendeneinnahmen von Juni 2018 bis einschließlich Mai 2019: 1.391,69 Euro
  • Dividendeneinnahmen von Juni 2019 bis einschließlich Mai 2020: 2.419,10 Euro
  • Dividendeneinnahmen von Juni 2020 bis einschließlich Mai 2021: 3.321,81 Euro

monatliche Dividenden im Jahresdurchschnitt

Aus den Einnahmen der zurückliegenden zwölf Monate ergeben sich folgende monatliche Durchschnittserträge:

  • 276,82 Euro (brutto) pro Monat (263,96 Euro Vormonat)
  • 203,81 Euro netto pro Monat (nach Abzug von Abgeltungssteuer und Solidaritätszuschlag, der Freibetrag von 1602,- Euro wurde ignoriert)

Die 200-Euro-Marke an Netto-Dividenden habe ich also geknackt. Und von meinem Ziel, durchschnittliche 300 Euro brutto im Monat zu erzielen, bin ich mit den aktuellen 276 Euro auch nicht mehr so weit entfernt.

Balkendiagramm: monatliche Dividendenzahlungen

Zum Vergrößern ins Bild klicken!

In den Monaten Januar, März, April und Mai konnte ich mich über ordentliche Steigerungen meiner Einnahmen freuen. Im Juni dürfte mir dies nur knapp gelingen, wenn meine DivvyDiary-Daten stimmen. Die zweite Hälfte des Jahres verläuft hoffentlich ähnlich erfolgreich. Allerdings fürchte ich, dass der Höhepunkt – mit dem Rekord im April – bereits hinter mir liegt.


meine Aktienkäufe im Mai: Southern Company und Admiral Group

Im Mai habe ich mich mit etwas weniger Dividendenrendite begnügt und mich für einen vergleichsweise konservativen Versorger entschieden. Außerdem habe ich mir erlaubt, den Kauf ein paar Tage vorzuziehen.

  • Southern Company
    • Kauf von 20 Stück am 27.04.2021
    • Kaufkurs: 64,58 USD
    • Kaufkosten inkl. Gebühren: 1.296,60 USD
    • Dividendenrendite: 4,06%
    • Kürzel NYSE: SO
    • ISIN: US8425871071

Weitere Details zu diesem Aktienkauf erfährst du in diesem Artikel: Ich kaufe: Southern Company


Aufgrund ungeplanter Einnahmen durch einen Privatverkauf, konnte ich Aktien eines weiteren Unternehmens erwerben. Mit der Admiral Group bin ich nun an einem britischen Auto-Versicherer beteiligt.

  • Admiral Group
    • Kauf von 30 Stück am 27.04.2021
    • Kaufkurs: 32,08 GBP
    • Kaufkosten inkl. Gebühren: 977,21 GBP
    • Dividendenrendite: 4,5%
    • Kürzel LSE: ADM
    • ISIN: GB00B02J6398

Weitere Details zu diesem Aktienkauf erfährst du in diesem Artikel: Ich kaufe: Admiral Group


Fazit

Dass ich die Dividendeneinnahmen wieder deutlich steigern konnte, tröstet mich über den ansonsten durchwachsenen Mai hinweg. Allgemein sehe ich mich aber auf einem guten Kurs. Durchschnittliche 300 Euro brutto pro Monat einzunehmen, werde ich anscheinend mit Leichtigkeit schaffen. Ein weiteres Ziel, den Einnahmenrekord von 400 Euro zu übertreffen, habe ich bereits im April erreicht – wenn auch aufgrund von Sondereffekten. Bleibt noch Ziel Nummer 3: 20.000 Euro in 2021 investieren. Das wird definitiv schwierig. Ich sehe noch nicht, woher das dafür benötigte Geld kommen soll. Aber das Jahr ist noch lange nicht zu Ende. Wir werden sehen…


Mein Broker: LYNX

Bleibt mir noch der Hinweis – in eigener Sache – auf meinen Broker. Wenn du sowieso ein Depot eröffnen möchtest, kannst du gerne mein kleines Projekt unterstützen, indem du diesen Affiliate-Link – LYNX-Broker – oder das folgende Banner für deine Depoteröffnung nutzt. Vielen Dank!


Es handelt sich hierbei weder um die Aufforderung zum Kauf, noch zum Verkauf von Wertpapieren. Ich schildere hier lediglich meine Meinungen und Erfahrungen und mache keine Anlageberatung.
Der Handel mit Wertpapieren ist mit Risiken verbunden. Dies kann auch zum Totalverlust führen.
Bitte beachte hierzu meinen Disclaimer!

* = Affiliate-Link

ähnliche Artikel:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.