Dividendenernte Oktober 2019

Im Oktober lief die Berichtssaison auf vollen Touren. Die Erwartungen waren angesichts der Konjunktursorgen gedämpft und konnten daher leicht übertroffen werden. Auch im scheinbar ewigen Handelsstreit zwischen den USA und China, wurden mildere Töne angeschlagen. Zu guter letzt setzte die FED ihre Zinssenkung fort.
Alles in allem also ein recht positives Marktumfeld, was sich letztlich auch in steigenden Aktienkursen zeigte.

Steigende Kurse interessieren mich jedoch weniger. Vielmehr sind steigende Dividendeneinnahmen für mich von Interesse. Dass der Oktober hier nicht mit dem Rekordmonat September mithalten können würde, war abzusehen. Den Oktober des Vorjahres zu übertreffen, war das ausgemachte Ziel. Ich werde dir nun zeigen, ob ich dieses Ziel erreichen konnte.

Folgende Dividendenzahlungen habe ich im Oktober erhalten:

WertpapierBetrag in EUR
BlackRock Income Trust, Inc.12,34
Boston Pizza Royalties Income Fund8,23
General Electric Company0,81
Gladstone Capital Corporation8,16
Global Net Lease, Inc.26,61
Main Street Capital Corporation14,90
Realty Income Corporation5,16
STAG Industrial, Inc.6,50
TPG Specialty Lending, Inc.53,15
Whitestone REIT7,58
Summe143,44

Mit 53,15 EUR sticht die reguläre Quartalsdividende von TPG Specialty Lending besonders heraus. Daneben zahlt die BDC – ebenfalls quartalsweise – eine Sonderdividende, diese war aber bereits im September fällig.

Insgesamt haben mir 10 Unternehmen mein Oktobergehalt gezahlt. Im Vorjahr waren es noch 7 Unternehmen. Seit dem sind also die folgenden drei Aktiengesellschaften hinzugekommen:

  • BlackRock Income Trust
  • Global Net Lease
  • Whitestone REIT

Wie bereits einleitend erwähnt, kommt der Oktober bei den Dividendenausschüttungen nicht an den September heran. Dies liegt in erster Linie an den vielen Quartalsausschüttern, die in den Monaten März, Juni, September und Dezember ihre Dividenden zahlen.

Das heißt, dass ich auch im Monat November keine Wunder erwarten kann. Der Dezember sollte jedoch wieder für mehr Freude sorgen.

Balkendiagramm

Der Fortschritt beim Aufbau eines passiven Einkommens durch Dividendenaktien, lässt sich am besten mit einem Balkendiagramm visualisieren.

Dividenden Oktober 2019
Dividenden Oktober 2019, Screenshot Portfolio Performance, Zum Vergrößern ins Bild klicken!

Im Oktober 2018 konnte ich Dividendeneinnahmen in Höhe von 95,45 EUR verbuchen. In diesem Jahr sind es 143,44 EUR. Das entspricht einer Steigerung um 47,99 EUR oder 50,28%.

Der Vergleich der auflaufenden Einnahmen über das Kalenderjahr macht schon etwas mehr Spaß.

  • Dividendeneinnahmen von Januar bis einschließlich Oktober 2018: 409,06 EUR
  • Dividendeneinnahmen von Januar bis einschließlich Oktober 2019: 1660,34 EUR

Über den bisherigen Jahreszeitraum habe ich demnach 1251,28 EUR mehr an Dividenden eingenommen als im Vorjahr. Dies entspricht einer Steigerung um 306%.

Ausblick

Für den November erwarte ich Ausschüttungen von 13 Unternehmen. Im November 2018 waren es 9 Unternehmen. Die Einnahmen sollten also wieder deutlich über dem Vorjahr liegen.

2019 werde ich meinen Freibetrag von 1602,- EUR überschreiten. Ich werde also zum ersten Mal die Abgeltungssteuer und den Soli zahlen müssen. Darüber könnte ich mich nun ärgern. Wer zahlt schon gerne Steuern? Allerdings würde das nichts daran ändern. Also sehe ich es lieber positiv. Zeigt es doch, dass ich bereits so viele Dividenden einnehme, dass der doppelte Freibetrag überschritten wird.


Es handelt sich hierbei weder um die Aufforderung zum Kauf, noch zum Verkauf von Wertpapieren. Ich schildere hier lediglich meine Meinungen und Erfahrungen und mache keine Anlageberatung.
Der Handel mit Wertpapieren ist mit Risiken verbunden. Dies kann auch zum Totalverlust führen.
Bitte beachte hierzu meinen Disclaimer!

ähnliche Artikel:

4
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Kommentar Themen
2 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
MikeNiya Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Niya
Gast
Niya

Herzlichen Dank für die interessante und zahlreiche – für mich als potentielle Kleinanlegerin besonders interessante – Berichterstattung: Diese hat mir reichlich Denkanstöße gegeben; jetzt muss ich nur noch – meinen Verhältnissen entsprechend – preiswerteste Option zum Börsenhandel finden. Dafür muss ich wohl einiges an Kleingedrucktem noch lesen und vergleichen, aber da bleibe ich optimistisch und glaube, bald in Aktien investiren zu können, ohne dabei mehr als 1% meiner Investitionssumme an Börsen- und Transaktionsgebühren opfern zu müssen 🙂